Nicht topp, nicht flop

Der letzte Unterrichtsbesuch wurde also ausgewertet. So richtig viel zu sagen gab es eigentlich nicht. Die Stunde lief gut, war gut geplant, gut strukturiert und es gab eine hohe Sprechaktivierung der Schüler. Verbesserungswürdig sind die mündliche Fehlerkorrektur (peer correction fördern oder stärker durch mich steuern) und die bewusste Planung eines Diagnoseinstruments, um die Erreichung des Standards zu überprüfen (der Standard ist das, was von den Schülern bewerkstelligt werden soll, z.B. eine Zeitform richtig und vielfältig anzuwenden … ).

Irgendwie ok, aber eben auch nicht der Oberhammer. Ich glaube, es war eine recht konventionelle Stunde, die gut funktioniert hat. Deshalb habe ich jetzt das Gefühl, beim nächsten Mal eine größere Show abliefern zu müssen. Vielleicht auch mehr wagen was Methoden angeht, mit denen die Schüler noch nicht so vertraut sind. Das heißt aber auch, sich beim Unterrichtsbesuch auf noch dünneres Eis zu begeben. Halten das die Nerven aus?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Referendariat, Unterricht abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Nicht topp, nicht flop

  1. rup schreibt:

    Ich bin ein Freund von konventionellen und soliden Stunden: gute Struktur und fixe Aktivierung -tiptop. Ich empfehle (gemäß deinen Überlegungen) nur eine Brise show – übertreiben würd ichs damit auf keinen Fall. Um bei einem Methoden_add_on nervlich gelassen sein zu können, empfiehlt sich einfach, diese vorher mehrmals klassisch einzutrainieren!

  2. Ich war eigentlich auch immer Fan davon! Was ist bloß los. Das Referendariat macht komische Sachen mit meinem Kopf …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s