Zwischen den Stühlen …

… kann man nicht bequem sitzen. Als Referendarin passiert einem das ziemlich häufig, da man u.a. den unterschiedlichen Anforderungen der Haupt- und Fachseminarleiter, der Fachbereichsleitung an der Schule sowie der Schulleitung gerecht werden muss. Hilfe Mord, wenn auch nur zwei Parteien unterschiedliche Vorstellungen haben. Dann kann man schon mal erfahren, wie eitel Machtkämpfe über Kleinigkeiten ausgetragen werden.

Ein aktuelles Beispiel: der Besuchstag meiner Fachseminarleitung fällt leider auf einen Tag, an dem ich meinen Kurs gar nicht habe. Also versuchte ich der Schulleitung ein Tauschgeschäft vorzuschlagen, bei dem mein Kurs einmalig für den Unterrichtsbesuch auf einen anderen Tag in eine Randstunde verlegt werden müsste. Die war auch nicht gänzlich abgetan von der Idee (im Zweifel für den Referendar und das rechne ihr ihr auch hoch an!), allerdings sollte ich erstmal pokern, „mich zurücklehnen“ (O-Ton Schulleitung) und dem Fachseminar zu verstehen geben, dass die Schule solche Wechselaktionen nicht gerne sieht. Sonst würden die einem noch mehr auf der „Nase herumtanzen“ (wieder O-Ton). Die Fachseminarleitung hingegen hatte in einem anderen Zusammenhang bereits erwähnt, dass die Schulen sich nicht so querstellen sollten, die müssten ja schließlich für unsere Ausbildung garantieren. Gute Voraussetzungen für einen Kompromiss, nicht wahr?!

Ich ahne also Schlimmes. Zwar stehen die Chancen nicht schlecht, dass ich den Kurs verlegen könnte, aber diese unnötigen Machtspiele, die nur aus Prinzip geführt werden, regen mich auf. Es werden doch nicht gleich Sodom und Gomorrha herrschen, sobald eine kleine Ausnahmeregelung getroffen wird  (zumal in unserer Schule eh schon VIELES chaotisch hin- und her geschoben wird). Aber das sage ich so natürlich nicht, sondern nicke und lächele und bin ganz verständnisvoll. Und dann nicke und lächele ich noch ganz verständnisvoll der Fachseminarleitung zu. Und dann bete und nicke und lächele ich noch hoch zu den Schulgöttern, auf dass sie mich davor verschonen, am Ende die Gelackmeierte zu sein, weil ich es unmöglich allen recht machen kann.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Zwischen den Stühlen …

  1. pausenkaffee schreibt:

    Oh ja, das kenne ich auch. Da weiß man oft gar nicht, wem man zuerst Speichel lecken soll… Aber das wird meistens überraschend gut. Viel Erfolg beim Unterrichtsbesuch!

  2. Pingback: Neues vom Termin-Problem | studienreferendarin

  3. Pingback: Just another manic monday … | studienreferendarin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s