Sonne vs. Regenwolken

Wow. Extremes Tief. Will ich das alles überhaupt?

Gerade will ich nicht zurück zur Schule. Gerade will ich mit einer Piña Colada in der Hand die Wintermonate in Südamerika überbrücken. Anscheinend habe ich zu viel Zeit, mir blöde Gedanken zu machen über mein Berufsleben! Das soll es jetzt sein? Na, ich weiß nicht …
Die Ernsthaftigkeit meiner Verstimmung lässt sich einfach messen: ich war heut sogar schon in der warmen Oktobersonne laufen (!!!), um schneller als diese fetten, bleischwarzen Regenwolken zu sein, die über meinem Kopf hängen. So richtig hat das nicht geklappt.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Sonne vs. Regenwolken

  1. pausenkaffee schreibt:

    Aaaaalso: ja, du willst das! Sonst würdest du dir nämlich gar nicht die Mühe machen, darüber nachzudenken 😉 Und es wird nicht das letzte Tief sein, dass dich in den nächsten Monaten und Jahren begleitet. Ab und an sieht es nicht nur nach Regen, sondern auch nach Gewitter und Sturm aus, aber oft ist es so, dass das Unwetter überraschend reinigende Wirkungen nach sich zieht. Man muss nur lernen, seinen Fokus und die Sichtweise auf die ganzen unfassbar tollen kleinen Dinge zu lenken, die unseren Beruf ausmachen! Ich wünsch dir den ein oder anderen Regenschirm, gute Freunde und tolle Menschen, die dich weiter unterstützen!

  2. B wird Lehrerin schreibt:

    Kopf hoch! Pina Colada einfach hier trinken und sich ins sonnige Ausland träumen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s